Frequently asked questions

Der Göta Kanal wird oft mit Sonnenschein, Booten und vielen Besuchern in Yachthäfen und auf den Treidelpfaden in Verbindung gebracht. Was machen wir aber im Winter? Hier haben wir einige der häufigsten Fragen zusammengestellt. Falls Sie eine Frage haben, auf welche Sie die Antwort hier nicht finden, dürfen Sie uns Ihre Frage gerne senden.  

Was macht die Göta Kanalgesellschaft eigentlich im Winter?

Wenn der Sommer vorbei ist und das Fahrwasser geschlossen wird beginnt unsere Saison für Winterabreiten, der jährliche Unterhalt des Göta Kanals. Die Winterarbeiten sehen ganz unterschiedlich aus – vom Ersetzen von fast 200 Jahre alten Schleusentoren bis hin zum Bau einer neuen Anlegestelle. Wir betreiben auch ein Immobiliengeschäft, in welchem Renovierungs- und Bauarbeiten regelmässig ausgeführt werden müssen. In dieser Arbeit gehen wir von den Kommentaren und Kanalerlebnissen unserer Kunden aus und versuchen ständig, den Göta Kanal zu einer noch besseren Destination zu entwickeln.

 

Wieso investiert man so viel Zeit und Geld für die Renovierung des Göta Kanals?

Der Göta Kanal ist eines der grössten Bauwerke Schwedens und eine wichtige Tourismusdestination. Unser Besitzer, der Staat Schweden, sowie das schwedische Volk möchten den Kanal für die Zukunft bewahren. Jährlich lockt der Göta Kanal ungefähr drei Millionen Besucher und ist dadurch ein starker Motor im schwedischen Tourismussektor. Dafür Zeit und Energie zu investieren finden wir deshalb ausgesprochen wichtig.

 

Wie oft werden die Schleusentore ausgewechselt?

Da der Göta Kanal über insgesamt 58 Schleusen verfügt müssen wir jedes Jahr mehrere Schleusentore renovieren oder ersetzen. Manchmal muss ein neues Schleusentor gebaut werden, manchmal müssen lediglich die hölzernen Teile ersetzt werden. Es ist eine mühsame Arbeit, die eine grosse Investierung erfordert. Sämtliche Tore werden von unseren tüchtigen Kanalreparateuren in unserer Werkstatt in Berg gebaut.

Um Überschwemmungen zu verhindern gibt es an mehreren Stellen entlang des Kanals sogenannte Stemmtore, insbesondere auf langen, geraden Strecken und bei Brücken. Ursprünglich dienten diese Stemmtore als automatische Schliessungsanordnung bei Leckagen, da sich die Tore durch die Strömung des Wassers von selbst schlossen.

Heutzutage sind diese Stemmtore auch notwendig bei Reparationen, um zu vermeiden, dass allzu grosse Mengen Wasser aus dem Kanal entleert werden müssen.

 

Was kostet ein neues Schleusentor?

Die Kosten für den Bau und die Installation eines vollkommen neuen Schleusentores mit Gusseisendetails betragen ungefähr eine Million Schwedische Kronen. Zu diesen Kosten gehören die eigentliche Produktion des Tores, die Fracht sowie auch die Kranhebung des alten und neuen Tores.

 

Kümmern Sie sich um den Unterhalt der Brücken über den Göta Kanal?

Ja und Nein. Die Göta Kanalgesellschaft besitzt einige der Brücken des Göta Kanals und ist somit auch verantwortlich für deren Unterhalt. Jedoch besitzen auch die Schwedische Transportbehörde (Transportstyrelsen) sowie verschiedene Gemeinden entlang des Kanals Brücken, die über den Göta Kanal führen. Für diese Brücken ist die jeweilige Behörde oder Gemeinde verantwortlich. Während des Sommers ist es jedoch die Verantwortung der Göta Kanalgesellschaft, sämtliche Brücken für den Schiffsverkehr zu öffnen und zu schliessen.

 

Welche anderen wichtigen Winterarbeiten werden ausgeführt?

Uferbefestigungen und Baggerarbeiten, um die Strandkanten gegen Abnutzung zu sichern. Fugen der Schleusenmauern, eine grosse Arbeit um die Schleusenmauern dicht zu machen. Diese Arbeit wird jedes Jahr in verschiedenen Schleusen durchgeführt, da die heutigen Propeller die Sedimente in den Spalten erodieren.

Die Renovierung von Kais und Flügelmauern ist ein Projekt, das mehrere Jahre dauert. Der Göta Kanal verfügt über 130 Flügelmauern, viele davon müssen renoviert werden. Diese Arbeit ist umfassend und manchmal müssen die Mauern nicht nur abgedichtet, sondern auch erhöht werden. Ein provisorischer Absperrungsdeich bestehend aus Erde muss manchmal gebaut werden, sodass die Arbeiten durchgeführt werden können.