Wasserstand im Göta Kanal

Die Göta Kanalgesellschaft (AB Göta kanalbolag) hat während des Frühlings kontinuierlich den Wasserstand der Seen, welche den Göta Kanal mit Wasser bedienen, verfolgt. 

Aktualisering 2. Juni
Die Wasserstände im See Vättern sind unverändert und die Göta kanal ist noch auf der kontrollierten Ebene. Hinweis; Schiffe mit Tiefgang tiefer als 2,40 Meter kann einen alternativen Weg durch den Hafen das Göta-Kanalsystem zu erreichen. Es in der beiliegenden Karte markiert ist.  
Bootbesitzer werden weiterhin gebeten, die Seekarten sorgfältig zu lesen und sich nach dem aktuellen Wasserstand mit Hilfe von NfS (Nachrichten für Seefahrer, in Schweden UFS) und dem Schwedischen Amt für Schifffahrt zu erkundigen.

 

Aktualisierung 19. Mai
Die Wasserstände im See Vättern sind relativ unverändert und die Vorbereitungen für den geplanten Fahrrinnenwechsel im Hafen von Motala sind in vollem Gange. Einige der Anlegestellen für Kleinboote sind gestern und heute entfernt worden und die Untersuchungen des Seegrundes werden innerhalb des Projektes fortgesetzt. 

Die Fahrrinne ist unverändert, bis bei UFS und der schwedischen Behörde für Schifffahrt andere Information angegeben wird.

 

Aktualisierung 10. Mai

Die alte Fahrrinne im Hafen von Motala wird in Stand gebracht

Die Göta Kanalgesellschaft (AB Göta kanalbolag) beginnt unmittelbar mit der Planung einer Restauration der alten Fahrrinne im Hafen von Motala. Dies ist eine direkte Massnahme, um die Zugänglichkeit zum Hafen von Motala und weiter zum Göta Kanal sicherstellen zu können, trotz des tiefen Wasserstandes im See Vättern.

Dies bedeutet, dass die Anzahl Anlegestellen im Gästehafen von Motala reduziert werden muss. Wir gehen jedoch davon aus, dass dadurch die Zugänglichkeit im Hafen von Motala lediglich während einer kurzen Periode in der Hochsaison beeinträchtigt wird.

Die Göta Kanalgesellschaft (AB Göta kanalbolag) wird mit dem Messen des Wasserstandes im See Vättern sowie in anderen Gewässern/Seen, welche die Fahrrinne Göta Kanal beeinflussen, fortsetzen. Bootbesitzer werden weiterhin gebeten, die Seekarten sorgfältig zu lesen und sich nach dem aktuellen Wasserstand mit Hilfe von NfS (Nachrichten für Seefahrer, in Schweden UFS) und dem Schwedischen Amt für Schifffahrt zu erkundigen.

 

 

Aktualiseierung 5. Mai
Bis zum heutigen Tag war der Wasserstand während längerer Zeit gestiegen. Die Messung am vergangenen Freitag, 5. Mai, zeigt nun jedoch einen negativen Trend, welcher Teile des Göta Kanals beeinflusst. 

Sind Sie als Bootbesitzer betroffen?

Lediglich eine kleine Anzahl tiefgehende Boote sind von der Situation betroffen. Lesen Sie bitte die Seekarten sorgfältig und erkundigen Sie sich nach dem aktuellen Wasserstand mit Hilfe von NfS (Nachrichten für Seefahrer, in Schweden UFS) und dem Schwedischen Amt für Schifffahrt.

Unsere Webseite wird laufend mit Information aktualisiert.

Beeinflusste Gebiete:

Der Hafen von Motala inkl. Schleuse

{{favourites.count()}}