Hajstorp Schleusen, Göta Kanal

Motala, Töreboda

Hajstorp obere Doppelschleuse

Taufname: Thomas Telford (Baltzar von Platens schottischer Berater).

Baujahr: 1822.

Technische Fakten: Die obere Schleuse hat eine Fallhöhe von 5,0 m. Bei allen Schleusen ist ihr jeweiliges Baujahr in den Leistenstein der Schleusenwand eingeritzt. Das ist auch hier in Hajstorp der Fall.

Hajstorp untere Schleuse

Taufname: Krigsmakten (die Streitkräfte).

Baujahr: 1821.

Technische Fakten: Die Fallhöhe dieser Doppelschleuse ist 5,1 m.

Schleusengeschichte

Im September 1822 wurde der Västgötateil des Göta Kanals eingeweiht, und Hajstorp erhielt zum erstenmal Besuch von einem schwedischen König. Karl XIV Johan betrat hier am Abend des 26. September unter lautem Jubel das Kanalgelände. Große Menschenscharen hatten sich versammelt, um den König und Baltzar von Platen zu sehen.

Zum 100-jährigen Jubiläum kam der nächste König nach Hajstorp. Jetzt hieß er Gustav V. Der König legte eine weitere Platte mit seinem Signum auf den Erinnerungsstein, der in Hajstorp zu Anfang des 20. Jahrhunderts errichtet worden war.